.

.

Freitag, 12. Mai 2017

Wann bist du so groß geworden



Wann bist du so groß geworden mein kleiner Junge?

Du bist seit der Geburt deiner Brüder so verdammt schnell gewachsen, noch selbstständiger und selbstbewusster geworden und hast auch uns ein Stück weit mehr losgelassen. Du hast dich selbstbestimmt abgestillt mit 26 Monaten und schliefst plötzlich durch, einfach so, von einen auf den anderen Tag und seither jede Nacht - damit hast die Brust frei für deine kleinen Babybrüder gemacht. Was war ich erschöpft damals dich jede Nacht seit deiner Geburt im 2-3 Stunden Rhythmus gestillt zu haben und plötzlich gab es das einfach nicht mehr. Mit dem abstillen hast du auch mehr gegessen, zwar bist du noch immer kein großer Esser aber Lebensmittel waren dann deine erste Wahl und ich stillte dich nicht mehr (fast) voll. Ich hab mir so sehr den Kopf zerbrochen wie ich drei Kinder stillen solle aber du nahmst mir einfach die Entscheidung ab. Du entschiedest für mich.
Du bist nicht mehr so kuschlig wie damals, sondern ein kleiner Rowdy geworden aber noch immer sehr herzlich und liebend. Du warst auf einmal nicht mehr nur Mamakind, sondern konntest auch ohne mich ,nur mit deinem Vater, Dinge machen und hattest auch Spaß dabei. Das gefiel mir sehr und auch deinem Vater, es tat euch gut alleine Zeit miteinander zu verbringen auch wenn es lange dauerte. Das "klammern" lies los und du wurdest so frei - das gefiel mir ganz besonders. An manchen Tagen vergesse ich durch all das hier wie klein du eigentlich noch bist und behandle dich oft schon wie ein größeres Kind - weil du so sehr an dir gewachsen bist und auch ich an dir gewachsen bin als Mutter. Du warst es der mich zur Mama machte und ich bin so unfassbar stolz auf dich. Wenn ich dich im Umgang mit deinen Brüdern sehe geht mir jedes Mal das Herz auf. Du liebst deine Brüder abgöttisch seit dem ersten Tag und für dich gehörten sie sofort dazu. Es gab nie Probleme wie "Entthronung des Erstgeborenen" oder Eifersucht, du hast nie geklammert oder mich nicht teilen wollen - es war für dich ganz selbstverständlich das nun zwei Brüder bei uns sind, deine Brüder und sie gehörten dazu, immer. Du glaubst gar nicht was für ein riesen Fels uns Eltern damit vom Herzen gefallen ist. Wie viel unbegründete Sorgen wir uns machten, wie viel Ängste wir hatten und auch nicht loslassen konnten und wollten, uns nicht richtig zu Beginn auf deine beiden Brüder einlassen konnten, weil wir uns selbst im Weg standen - gedanklich. Dabei war das alles nur in unseren beiden Köpfen, bei deinem Vater und auch bei mir, aber bei dir keine Spur davon was auch uns begreifen lies. Was auch uns einlassen lies. Komplett, mit vollem Herzen. Wir mussten uns erst an das Leben zu fünft gewöhnen, uns einlassen, lernen, es auf uns zukommen lassen und wir wuchsen mit jedem Tag in dieses Leben herein. Aber du, du warst es direkt. Du bist unfassbar. Manchmal weis ich gar nicht womit ich dich verdient habe. Du hast unsere kleine Welt damals zu einer besseren gemacht und uns von Beginn den Start ins zweifach/dreifach Elterndasein so sehr erleichtert. Du bist ein unkompliziertes, charakterstarkes, willen starkes, herzliches kleines Kind. Wir haben wirklich Glück mit dir. 
Du bist toll so wie du bist mein kleiner großer Junge, bleib so wie du bist. Bleib du. Wachse. Ich freue mich dir beim wachsen zu zusehen und dich begleiten zu dürfen auf diesem Weg.
Ich liebe dich.

Deine Mama


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen