.

.

Dienstag, 5. Januar 2016

Zum Stillen benötigt es Mama und Kind - sonst nichts.

Wenn ich an meine Stillzeit mit meinem Sohn denke, die knapp 27 Monate anhielt, dann blicke ich auf die wundervollste Zeit zurück. Auf eine Zeit in der es zum Stillen nichts weiter Bedarf als mich bzw. meine Brust und mein Kind. 

Während meiner Schwangerschaft damals beschäftigte ich mich nicht mit dem Thema des Stillens, weil für mich klar war das es klappen wird und auch war damals bereits für mich klar das ich keine Still-Accessoires benötigen würde. 

Der Markt für schwangere und stillende Mütter boomt gerade zu  und immer neuere Still-Accessoires für die werdenden, stillenden Mütter werden hergestellt, sich ausgedacht und versucht an die Frau zu bringen. Dies gelingt am besten sobald die Frauen schwanger sind, mit ihrem Erstgeborenen. Die Werbung suggestiert uns das das Stillen nur gelingt mit deren Artikeln, aber dem ist nicht so. Es benötigt für das Stillen nichts weiter als die Brüste. Ich Unterschiede ganz klar zwischen Still-Accessoires und Still-Hilfsmitteln, letzteres erleichtert das Stillen und gibt Hilfestellung falls diese benötigt wird.



Still-Accessoires: Liebe werdende Mama, diese Dinge benötigt es nicht zum Stillen

Der Handel weist unzählige Dinge vor die man zum Stillen seines Babys und Kindes nicht benötigt wie beispielsweise: 

Stilltee / Stillsaft / Stillgetränke

Dies sind in der Regel rote Tees/Säfte/Getränke die man nicht wirklich benötigt. Stilltees kann man wenn man will 2x am Tag trinken um die Milchbildung zu fördern, oder man legt einfach sein Kind etwas häufiger an die Brust denn damit produziert die Brust ganz von alleine mehr Muttermilch. 

Alternativ : 
- Gute und hochwertige rote Säfte wie Traube, Johannisbeere, Rote Beete trinken.
- Säfte von Rotbäckchen.
- Anis-Fenchel-Kümmel Tee um die Milchbildung anzuregen.
- Ausreichend stilles Wasser und ungesüßte Tees zu jeder Stillzeit trinken.

Milchgetränk zum anrühren für Stillende

Seit ein oder zwei Jahren gibt es im Handel ein Milchpulver, ähnlich dem der Fertignahrung für Babys die nicht gestillt werden und vom selbigen Hersteller, für die stillende Mutter. Ein Pulver was die Mutter mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen soll?!

Alternativ :
- Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung mit viel frischem Obst, Gemüse, Vollkorn Produkten, Hülsenfrüchten, genügend Flüssigkeit in Form von Wasser und Tee oder verdünnten Fruchtsäften (wobei man letzteres langsam ausprobieren muss)

Stillkissen

Manche Mütter schwören auf sie und möchten sie nicht missen, andere lassen sie weg um den Körperkontakt zum Baby absolut gering zu halten und weil sie eher als störend empfunden werden. Ich hatte bei meinem Sohn ein Stillkissen weil ich es geschenkt bekam, ich benutzte es die ersten Wochen und lies es dann komplett weg, da das Stillen ohne Kissen soviel einfacher und natürlicher war und mich das zurecht rücken des Kissens nur stresste. Mein Sohn lag dadurch auch nicht richtig an der Brust und alles war so verkrampft. Wir funktionierten das Stillkissen als Kissen um und es lag mit im Familienbett, auch diente es als Rausfallschutz damit unser Sohn nachts nicht aus dem Bett fiehl und in dieser Schwangerschaft diente es als Seitenschläferkissen. 

Alternativ : 
- Das beste Stillkissen ist Mama selbst! Probiert es aus, lasst das Stillkissen weg und schaut selbst wie entspannt das Stille ohne Kissen gelingt.
- Zur Not leistet auch ein normales Kissen seinen Dienst.

Stillstühle / Stillsessel 

Völlig neu war mir das es bereits Möbelstücke zu kaufen gibt die der Mutter das Stillen erleichtern sollen.Stillstühle / Stillsessel sollen besonders bequem sein, haben meist einen Fußhockel dabei und ermöglichen somit eine angenehme Sitzhaltung?! Ich finde das Geld für solch eine Anschaffung kann man sich sparen und in der Tat etwas sinnvolles wie vielleicht ein gutes Tragetuch oder eine Babytrage investieren. Babys stillen sich in den meisten Fällen dort wo sich ihre Mutter aufhält - sei es auf der Couch, am Esszimmertisch, auf dem Teppich, im Garten, im Bett.... Am unkompliziertesten ist es sein Baby an Ort und Stelle zu stillen, dafür benötigt es aber keinen speziellen "Stillstuhl".

Alternativ : 
- Ein normaler Stuhl hindert nicht weniger beim Stillen.
- Nachts ist es am unkompliziertesten für das Baby und die Mutter im Familienbett zu stillen. Dabei wird keiner wach, es muss keiner aufstehen, das Baby dockt sich selbst an und ab, wacht nicht wirklich dabei auf, die Mutter kann währenddessen einfach weiter schlafen und im liegen stillt es sich am angenehmsten.

Stillcover / Stillschal

Mit diesem netten Accessoire soll/kann Mama sich bedecken während des Stillens damit Aussenstehende nicht den Vorgang an sich mitbekommen. Stillcover sehen aus wie Kochschürzen und man hängt sie sich quasi über den Hals. Stillschals, wie es der Name schon sagt sind Tücher die man aufklappen/Fächern kann um damit seine Brust zu bedecken. Meiner Meinung nach sind auch diese 2 Produkte absolut überflüssig, denn keine Mutter muss ihre Brust beim stillen großartig bedecken, mit einem Stillshirt sieht man davon nichts und nur die Brustwarze schaut aus dem Oberteil heraus. Auch ohne Stilllshirt sieht man meist kaum etwas von der Brust es sei denn man zieht komplett plank ;-) Da stillen das natürlichste auf der Welt ist muss man sich dafür weder schämen noch bedecken, es sei denn man möchte dies weil man sich so wohler fühlt. 

Alternativ : 
- Ein normaler Schal / Tuch / ein Spucktuch - wenn man sich bedecken möchte.
- Das Baby in der Trage oder dem Tragetuch stillen, fällt kaum auf. 

Die beschriebenen Produkte sind für mein persönliches Empfinden nicht notwendig um eine Stillbeziehung zu erleichtern. Es benötigt nur die Mutterbrust und das Baby. 

Wie steht Ihr zu Still-Accessoires und fallen Euch weitere ein?

Verena 


Kommentare :

  1. Ich gebe dir recht, das allermeiste braucht man nicht! Besonders das Stillkissen ist wirklich überflüssig - obwohl er überall beworben wird. Ich habe mich so geärgert, dass ich mir damals beim ersten Kind eins gekauft hatte!
    Das einzige, dass ich mir (vielleicht) als sinnvoll vorstellen kann, sind diese Stillschals. Ich kenne einige Mamas, die sich in der Öffentlichkeit sehr unwohl beim Stillen fühlen... Ich persönlich habe, besondes momentan beim zweiten Stillkind, so gar keine Probleme mehr damit und stille auch nicht mehr "versteckt".
    Viele liebe Grüße,
    Marlia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Verena!
    Danke für den tollen Artikel! Das mit dem Stillkissen kommt mir bekannt vor, dient bei uns auch lange schon als Rausfallschutz ;-)
    Liebe Grüße und alles Gute,
    Gertraud

    AntwortenLöschen
  3. Bei meinen Kindern haben mir anfangs Stillhütchen sehr geholfen. Ohne hätte ich wohl aufgeben müssen. Ich habe die Milchdrüsen einer Hochleistungskuh und sah aus wie ein anabolikagefütterter Bodybuilter (im Brustbereich). Bei beiden Mädels war es so dass die dann ohne Stillhütchen nicht mehr andocken konnten und ich hatte auch ziemiche Schmerzen dabei. Ansonsten finde ich alles o. K. was eine Mutter ermutigt zu stillen. Das sind dann Hilfsmittel, oder?
    Ob eine Mutter ein hübsches Stillkissen, eine -kette oder ein -tuch dazu haben will oder braucht ist aber eigentlich egal.
    Hängt vielleicht auch vom Kind ab. Meine Zweite wollte nur zuhause im Bett gestillt werden. Schon auf dem Sofa hat sie nur ein paar Schluck genommen und dann war keine Zeit mehr, man musste der Schwester, dem Papa, den Spielsachen, was auch immer zusehen. Und das eigentlich die ganze Stillzeit, bzw. bis ich da überhaupt dahinter gekommen bin. Ich bin öfters mit schreiendem Kind nachhause gerast, rein ins Haus, ins Schlafzimmer gehetzt und angedockt.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Mein Stillkissen hat mir gute Dienste geleistet, nur nicht als Stillkissen. ;) In der Schwangerschaft war es ein Segen für entspannte Nächte und jetzt ist es auch ein Rausfallschutz.

    Zu den Stillcovern, es ist schade, wenn Frauen, denken sie müssten sich verstecken. Es gibt jedoch auch Kinder, die in der Öffentlichkeit nur unter einem Tuch zur Ruhe kommen. Dafür braucht man natürlich kein extra teures Stück Stoff kaufen.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo - also du hast total recht! Das Stillkissen fand ich ganz gut, vor allem schon in der Schwangerschaft wenn man auf der Seite schlafen wollte - ich hab eins gebraucht gekauft für 20 Euro :-) und gerade die ersten monate mit dem kleinen fand ich es ganz gemütlich zum stillen. Jetzt ist unser Sohn 14 Monate und sitzt schon lange wenn er gestillt wird, das Kissen hat der Papa als Sofakissen :-)
    An sonsten haben wir auch kein Still-Zubehör benutzt, ich habe hin und wieder den "Rotbäckchen" Eisen-Saft gekauzft, weil er mir sehr gut schmeckt.

    AntwortenLöschen
  6. Das Stillkissen dient mir seit der Geburt meines Kindes ausschließlich als Rücklehne für mich, wenn ich meinen Sohn nachts im Bett stille ;). Es gibt doch nichts Schöneres als sein Baby Körper an Körper zu spüren, ganz ohne Kissen oder andere Nettigkeiten. Und ich denke auch, wenn man sich nicht zu viele Gedanken macht und versucht sorglos an das Stillen ranzugehen, klappt es auch (es sei den es gibt tatsächlich tiefergehende Gründe, warum das Stillen nicht klappt).
    Danke für den schönen Artikel.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo, also wir haben einen Stillstuhl damals gekauft und möchten ihn nicht missen. Mittlerweile steht er jetzt nach der Stillzeit im Wohnzimmer und eignet sich ideal zum Lesen und relaxen. Gefunden haben wir ihn damals über die Seite www.stillstuhl.net
    LG
    Margret

    AntwortenLöschen